Kirchenführung
Die Glocken

Die Glocken   Ansicht der Kopie der Ritterglocke So klingen die Glocken

 

Die Ordenskirche hatte zunächst drei kleinere Glocken, die bereits 1714 von Johann Conrad Roth in Forchheim gegossen wurden.

Die zwei kleineren läuten heute noch, die dritte wurde im zweiten Weltkrieg zerstört. An ihrer Stelle wurden 1953 von Karl Czudnochowsky in Erding zwei neue Glocken gegossen, um die Tonfolge zu optimieren.

Im Jahr 1722 hatten die Ordensritter die große Glocke gestiftet, die von Christoph Salomon Graulich in Hof gegossen wurde und 22 Zentner wog. Nach ihren Stiftern wurde sie Ritterglocke genannt. Leider brach sie im Jahr 1986 unmittelbar unter der Aufhängung; nur das starke Gebälk verhinderte den Absturz. Sie wurde durch eine neue Glocke in derselben Größe ersetzt. Sie stammt aus der Karlsruher Glockengießerei und hat ein Gewicht von 1340 kg.

Das jetzt fünfstimmige Geläute hat die sehr harmonische Tonfolge es - ges - b - des - es.

 

 
›› zurück zum Platz vor der Kirche